Beckenbodentrainig durch Magnetstimulation

Die Transpelvine Magnetstimulation ist eine äußerst effektive Methode zum Training des Beckenbodens. Dabei werden die motorischen Nervenfasern, die den Beckenboden versorgen, durch das Magnetfeld eines Trainingsstuhls depolarisiert. Dies führt, gleich wie ein Ansteuern durch das Gehirn, zu einer starken Anspannung der Beckenbodenmuskulatur und einer reflektorischen Entspannung der Blase. Der große Vorteil der TPM liegt dabei darin, dass Magnetfelder den Körper ungehindert und nebenwirkungsfrei durchdringen und somit, im Gegensatz zur Elektrostimulation, alle Muskelanteile des Beckenbodens erreicht werden.

Die Trainingseinheiten erfolgen in normaler Kleidung und dauern jeweils 10 – 20 Minuten. Ein Trainingszyklus dauert etwa 8 Wochen. Die Trainingshäufigkeit liegt dabei meist in den ersten vier Wochen bei zwei, in den letzten vier Wochen bei drei Sitzungen pro Woche.

 

EINSATZGEBIETE 

  • Stress-/Belastungsinkontinenz
  • Kontinenztraining nach radikaler Prostataoperation
  • Rückbildungstraining nach der Geburt
  • Dranginkontinenz
  • Stuhlinkontinenz
  • Erektile Dysfunktion, Orgasmusstörungen
  • Pelvic Pain Syndrom
  • Vermindertes sexuelles Lustempfinden

 

DIE VORTEILE DER TPM AUF EINEN BLICK:

  • Maximal 20 Minuten Behandlungsdauer pro Sitzung
  • Therapie in voller Bekleidung (kein Entblößen des Genitalbereichs)
  • Kein Einführen eines Applikators erforderlich
  • Schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen
  • Spürbare Muskelkontraktion im Beckenboden
  • Erste Erfolgssignale schon nach wenigen Behandlungen
  • Chance auf ein erfülltes Sexualleben
  • Rückkehr in das soziale Umfeld
  • Einsparung von anderen Hilfsmitteln (z. B. Urinpads, Windeln etc.)